LEBENSLAUF

  • Instagram
  • Icono social de Spotify
  • YouTube

PLANETHUGILL.COM, 7. JAN 2018

"Es war ein richtiges Erlebnis, dem Alto Saxophonisten Xavier Larsson bei seiner natürlichen, agressiven und virtuosen Spieldarbietung zuzuhören. Ein ausserordentlich-talentierter Musiker (...) Doch von diesem Jungen giganten, der eine vielversprechende Karrierre vor sich hat, gab es noch mehr zu hören, und zwar als Solist in Harrison Birtwistles inspiriertes Werk Panic, welches als zweites Stück auf dem Programm stand. Alles in allem: Ich wünschte, dass dieses Konzert niemals endete."

 

- Tony Cooper -

OSTFRIESEN-ZEITUNG, 6. MÄR 2018

 

"Was dann folgte, war ein musikalisches Furioso, wie man es so in Emden wohl noch nicht gehört haben dürfte (...) Mit frenetische Applaus und Bravo-Rufen erklatschte sich das Publikum noch eine solistische Zugabe, die in ihrer musikalischen Artistik den Saal beinahe schwindelig spielte."

 

- Werner Zwarte -

KÖLNER STADT-ANZEIGER, 9. JAN 2018

"Harrison Birtwistles "Panic", bei der Londoner "Last Nightt of the Proms" 1995 (...) keine leichte Aufgabe für den exzellenten Saxofonisten Xavier Larsson Paez (...)"

- Stefan Rütter -

Xavier Larsson ist D'Addario woodwinds Künstler

Geboren 1991 auf der Insel Menorca, begann er zunächst mit der Geige und wechselte erst später zum Saxophon. Sein Konzertexamen erhielt er an der Musikhochschule Köln mit Auszeichnung (Prof. Daniel Gauthier) und zusätzlich einen Master-Abschluss in Neuer Musik (Prof. David Smeyers).

 

Mittlerweile unterrichtet er selbst an der Asia Pacific Saxophone Academy und betreut das Saxophon-Ensemble am Conservatori Superior de Música del Liceu in Barcelona.

 

Als Solist trat er in Konzertsälen wie dem Wiener Musikverein, der Kölner Philharmonie, der Elbphilharmonie Hamburg, der Alte Oper Frankfurt, dem Palau de la Música Catalana und dem Auditorio Nacional de Madrid.

Xavier Larsson wurde für sein virtuoses und facettenreiches Spiel mit ersten Preisen bei nationalen und internationalen Musikwettbewerben mit einem ersten Preis ausgezeichnet, etwa beim Classic Winds International Festival 2016 Köln/Bonn in Deutschland, beim SaxoVoce 2016 in Frankreich, beim 10. Intermusica Competition in Österreich, beim 8. Michal Spisak Competition und 2. International Saxophone Competition Lodz in Polen, den Kritikerpreis beim El Primer Palau 2010 und beim Concurso Permanente de Jóvenes Intérpretes Jeunesses Musicales 2009 in Spanien. Er ist auch Preisträger des 3. International Saxophone Competiton JM Londeix in Thailand.

 

Zudem war Xavier Stipendiat der Alexander von Humbodt-Hezekiah Wardwell Stipendium, der Märkische Kultur Konferenz, der Alfred-Toepfer-Stiftung, der Agustí Pedro y Pons Stiftung und der Ferrer-Salat Stiftung.

 

Neben seiner Solokarriere ist er in mehreren Ensembles aktiv, so etwa im Fukio Saxophonquartett und im Trio SpiegelBild (Klavier und Akkordeon).

 

2012 erschien sein Debütalbum "Sax Time" mit Werken von Edison Denisov, Takashi Yoshimatsu, David Salleras, Carlos Cruz de Castro und Bruno Mantovani.